Dresscodes

Das 1×1 des Event Dresscodes:

Dresscode: Casual
„Casual“ ist die legerste Stufe der Garderobe. Diese Kleiderordnung definiert sich hier als elegante Freizeitkleidung. Das bedeutet aber nicht: Leggins und Tennissocke welcome! Vielmehr trägt der Herr zum Beispiel Hose mit Jackett und Polo Shirt. Die Krawatte kann hier natürlich getrost im Schrank bleiben. In Italien und Frankreich wird häufig das Jackett weg gelassen. Stattdessen hängt der Träger den Pulli lässig über seine Schulter. Entsprechend sind also braune Schuhe oder Cordanzüge mit diesem Dresscode bestens kompatibel. Die Damen tragen beispielsweise Rock mit Blazer und T-Shirt.

Dresscode: Smart Casual – Sportlich, elegant 

Beim smart casual handelt es sich um ein legereres Business Outfit. Das heißt der Herr trägt den Tagesanzug, kann aber die Krawatte weg lassen. Die Damen tragen Kostüm oder Hosenanzug. Sie können dazu anstelle der obligatorischen Bluse ein T-Shirt kombinieren.

Dresscode: Business Casual

„Business Casual“ ähnelt der Kleiderordnung „Casual“ – mit der Ausnahme, dass Jenas hier nicht angebracht sind. Es empfiehlt  sich eine schlichte Garderobe. Keine sportliche Kleidung. Meist setzt es sich aus einer Stoffhose, Polohemd / T-Shirt, Hemd und einem Jackett / Blazer zusammen.

Dresscode: Business

Die Kleiderordnung „Business“ wird in unterschiedlichen Branchen verschieden interpretiert. Auf der sicheren Seite sind Sie mit: dunklen Tönen, dezenten Mustern und Pastelltönen. Ein klassisches Kostüm mit Bluse ist bestimmt immer richtig.

Dresscode: Dunkler Anzug
Bei dieser Kleiderordnung wird besonders deutlich, dass die offiziellen Dresscode-Bezeichnungen immer männlich sind. Dies hat sich weltweit durchgesetzt, da es für Frauen zu viele alternative Bezeichnungen gibt. „Dunkler Anzug“ bedeutet für Frauen: ein schlichtes Etuikleid oder dunkler Bleistiftrock mit Bluse in gedeckten Farben wie Dunkelblau, -grau oder Anthrazit.

Dresscode: Cocktail
Das kleine Schwarze ist in diesem Fall immer erlaubt. Dessen ungeachtet sollte das Outfit elegant sein und nicht zu viel Haut zeigen

Smoking/Black Tie
Der Smoking ist die etwas weniger festliche, aber immer noch förmliche Variante des Fracks. Er ist schwarz und wird mit Fliege und Weste getragen. Die Dame wählt ein langes Kleid oder ein besonders elegantes kurzes Kleid aus, das gemeinhin als „Cocktailkleid“ bekannt ist.

Frack/White Tie
Glamouröse Abendkleider und Schmuck. Diese Kleiderordnung gilt besonders in der Oper oder auf Hochzeiten. Der Frack ist üblicherweise schwarz, mit weißer Weste und weißer Fliege. Der Herr kombiniert dazu schwarze Lackschuhe ohne Schnürung. Die Hose darf nicht mit Gürtel getragen werden.

 

 

Leave a comment

Comments are closed.